Methodentraining 1 - 4 Tage

spacer

HERAKLIT - Methode

"Zwischen den Schwierigkeiten liegen die Möglichkeiten." - A. Einstein
"Zwischen den Möglichkeiten liegen die Schwierigkeiten." - D. Ballin

Die 8-Schritt-Methode HERAKLIT führt Sie bei Ihren Strategie-, Budgetentscheidungen und Ihrer Prioritätenfestlegung sicher von den Zielen zu einer computerunterstützten Simulation und Bewertung Ihrer Handlungsalternativen. Die Methode ist ganzheitlich, kybernetisch und systemisch.

 
  • Ziele: Ausgehend von der im Team vereinbarten zentralen Fragestellung erarbeiten Sie mithilfe der Stakeholderanalyse und der Wertschöpfungskette Ihren individuellen Zielbaum. Für jedes Unterziel prüfen Sie, ob es SMART-Kriterien genügt.

  • Wirkungsnetz: Im Wirkungsnetz werden die Zusammenhänge und die Ursache-Wirkungsbeziehungen visualisiert. Das Wirkungsnetz bildet das gemeinsame mentale Modell, dient der Kommunikation, der Präsentation und dem gemeinsamen Verständnis und hilft Diskussionen zu versachlichen. Es bildet die Basis für alle weiteren Auswertungen.
  • Elementzustände: Entscheiden bedeutet die Auswahl zwischen bewerteten Alternativen. Um über die Auswahl von Handlungsalternativen entscheiden zu können und Auswirkungen beurteilen zu können, müssen Sie den aktuellen Zustand je Netzelement beschreiben, bewerten und seine Bedeutung im Gesamtzusammenhang gewichten. Am Ende dieses Schritts erhalten Sie eine Bewertung des aktuellen Ist-Zustandes.
  • Beziehungsanalyse: Die Zustandsänderung eines Netzelements wird als Wirkungsimpuls über den Beziehungspfeil weitergegeben. Die Beziehungspfeile bewirken die Dynamik, d. h. die Veränderung im Zeitablauf. Mit der Veränderung der Elementzustände ändert sich auch die Gesamtbewertung des Modells. Um die Auswirkungen einer Zustandsänderung besser abschätzen zu können, beschreiben Sie möglichst genau die Wirkungsstärke und beachten dabei mögliche zeitliche Verzögerungen bis sich der Änderungsimpuls auswirkt und auftretende Eigendynamiken.
  • Aktionspunkte: Aktionspunkte sind eine Maßzahl für zur Verfügung stehende Geldmittel oder andere Ressourcen (z. B. Zeit). Sie bilden die Budgetmittel für Ihr Handeln. Sie können festlegen, welche Netzelemente Ressourcen verbrauchen oder erzeugen. Damit können Sie Ihre Entscheidungen mit Budgetmitteln verknüpfen.
  • Ereignisszenarien: Ereignisse wirken auf Ihr Modell ein. Sie verändern den Zustand von Netzelementen und verändern möglicherweise die Menge der verfügbaren Aktionspunkte. Möglicherweise führen Ereignisse zu Folgeereignissen. Da Ereignisse die Elementzustände ändern, ändert sich auch die Modellbewertung und damit der Wert Ihres Entscheidungskriteriums. Daher sollten Sie sorgfältig überlegen, welche Ereignisse im vorliegenden Zeitraum eintreten können.

  • Interventionsszenarien: Mit Interventionen, Maßnahmen und Aktionsbündeln greifen Sie bewusst in das System ein, um die Performance in Ihrem Sinne zu beeinflussen. Ihre Eingriffe wirken sich so aus wie Ereignisse. Sie verändern den Zustand von Netzelementen und verändern möglicherweise die Menge der verfügbaren Aktionspunkte.

  • Entscheidungskriterien: Die Entscheidungskriterien für die Auswahl der Eingriffs-Alternativen sind die Modellbewertung, der Ressourcenverbrauch und die Nachhaltigkeit hinsichtlich der Zielerreichung.

 
 Die 8-Schritt-Methode HERAKLIT führt Sie Schritt für Schritt vom Zielsystem zur Computersimulation
 
Um mehr darüber zu erfahren, wie die Methode und Software aufeinander abgestimmt sind, klicken Sie bitte auf >> HERAKLIT - Software.
 
 
In unseren Zielgruppen-Workshop für >> Unternehmen, Management >> Bund, Länder, Gemeinden oder >> Berater / Consultants stellen wir gerne die Methode HERAKLIT anhand einer von Ihnen ausgewählten Fallstudie vor.
Ihr Warenkorb: 0 Produkte 0,00 €
 
 
 
 
Ihr Warenkorb ist noch leer.

Ziehen Sie Produkte hierher oder nutzen Sie die entsprechenden Buttons [Jetzt Kaufen] um Ihren Warenkorb zu füllen.